Kit-Guide

Dies ist die Basisversion eines Kit-Guide - die als solche jetzt schon seit über 6 Jahren im Netz steht....
Aber wir sind davon überzeugt, dass wir sie in den nächsten Jahren bzw. Wochen überarbeiten werden.

Ein Kit-Guide enthält Informationen über die notwendige (oder wünschenswerte) persönliche Ausstattung für eine historische Darstellung. Der hier zusammengestellte Kit-Guide entspricht unserer Vorstellung für eine Darstellung in der Zeit zwischen 1270 und 1330. Es handelt sich dabei um eine "Arbeitsversion", d.h., daß dieser Kit-Guide noch im Entwicklungsstadium ist. Insbesondere fehlen noch Abbildungen und Links zu weiteren Informationen.

Materialien

Zu verwenden sind: Wolle, Leinen, Seide, Brokat, Damast, (je nach Stand)!

Wolle: Je nach Kleidungsstück leichte Wollstoffe (Cotte) bis hin zu gewalkten Wollstoffen (Lodenstoffe), vorzugsweise in Tuchbindung (leichtere Stoffe) oder Köperbindung (strapazierfähigere, festere Stoffe).

Leinen: Je nach Kleidungsstück leichte feine Leinenstoffe (z.B. Unterkleidung) bis hin zu groben festeren Leinenstoffen., vorzugsweise in Leinwandbindung (leichtere Stoffe) oder Köperbindung (festere Stoffe).

Seide: gemustert und ungemustert, auch Seidentaft.

Baumwolle (Kattun): In der Regel aus Ägypten (Niltal) und sehr teuer und exotisch.

Brokat: Seide mit eingewebten Gold- und Silberfäden.

Damast: figürlich gemusterte Seidenstoffe (Atlasbindung oder Satinbindung) deren Muster meist mittels eines Wechsels von Kett- und Schussatlas erzeugt werden, es gibt sowohl einfarbige als auch zweifarbige Damaststoffe. (Im vorderen Orient war Damaskus das wichtigste Produktions- und Handelszentrum für diese gemusterten Seidenstoffe, daher der Name „Damast“).

Zu nennen sind hier außerdem noch die sogenannten Mischgewebe, die auch durchaus möglich sind, wie z. B. Wolle/Leinen, Wolle/Seide, Leinen/Baumwolle („Barchent“).

 Farben (je nach Stand)!

„Einfache“ Farben: Braun (gefärbt z. B. mit Nussschalen, Zwiebelschalen, Kamillenblüten), Blautöne (blasseres Blau, gefärbt mir Färberwaid), Rot (aber nicht leuchtend rot, Krapprot), Grüntöne (blasseres Grün, gefärbt mit Birkenblättern oder Gelbholz) alle Naturfarbtöne, wie Wollweiß, Grau (Leinen).

„Teurere“ Farben: Blau (gefärbt mit Indigo), Rot (Scharlachrot, von der Kermes-Schildlaus), Grün (Mischfärbung; erst blau, dann Gelb), Gold-Gelb ( gefärbt mit Safran), alle Naturfarbtöne, wie Wollweiß, Grau (Leinen), Mischfarben wie Violett, Rosa....

 Borten

Brettchenborte, Seidenborte, Brokatborte

 Knöpfe

Bronze, Zinn, Glaspaste, Stoffknöpfe, Korallen u.ä..

 

Ausstattung für den Mann ohne Stand

Basisausstattung

Cotte (Tunika): Gewand, Knie- bis Wadenlang, gerader Schnitt, eventuell zwei Geren und/oder geschlitzt, Halsausschnitt rund (kleiner Schlitz möglich) oder eckig, Ärmel an den Unterarmen eng anliegend, Brettchenborte am Halsausschnitt und/oder an den Ärmelbündchen möglich.
Material: i. d. R. Wolle (oder Leinen, das aber eher selten). Das Gewand des niederen Volkes bestand  aus einem unreinen Leinengewebe, dessen Material kurzfädiger  Flachs- und Hanfabfall , das Werg war; und aus groben, dicht gewebten Zwillich (mhd., zweifach, doppelt, gemeint ist zweifädig - Mode- und Kostümlexikon).

Beinlinge: Oberschenkellang mit Steg, einfarbig, nicht schwarz.
Material: Wolle oder Leinen

Bruche: Etwa knielang, eventuell etwas kürzer.
Material: Leinen, weiß (vorzugsweise naturweiß)

Gürtel: Breite max. 35 mm, Länge max. bis zum Saum Tunika.
Material: Leder, Schnallen aus Bronze oder Messing.

Bundhaube: Material: Leinen, weiß (vorzugsweiße naturweiß)

Schuhe: Leder, braun, wendegenäht

Gugel: Kurze Sendelbinde oder nur Spitze, eventuell mit Ausstülpung.
Material: Wolle, eventuell mit Wolle gefüttert.

Mantel: Tasselmantel (halbkreis)
Material: gewalkte Wolle oder Wolle mit Wolle gefüttert, Wolle mit Seide oder Pelz gefüttert, auch Seidenmäntel.

Gürteltasche: Halbkreisförmige oder rechteckige Tasche aus Leder oder Stoff (Leinen), oder Lederbeutel.

Essmesser: Gerade Klinge, Griff aus Horn, Holz oder Bein, eventuell mit Leder umwickelt. 

Fürspan

Optional

Unterhemd: Hemd, mit langen schmalen Ärmeln, etwa Mitte Oberschenkel lang, Halsferner, runder Ausschnitt, mit schmalen Geren und/oder mit Schlitzen seitlich.
Material: Leinen

Geldkatze: Lederbeutel mit etwas längerem Riemen.

Hut: Stroh, Filz, eventuell Leder

Arbeitsmesser

Umhängetasche Leinen

 

Ausstattung für die Frau ohne Stand

Basisausstattung

Cotte (Kleid): Gewand, Knöchel- bis Bodenlang, lange Ärmel am Unterarm eng anliegend, Halsausschnitt rund (eventuell mit Schlitz) oder eckig, ohne Schleppe, max. vier Geren, Brettchenborte an Halsausschnitt und/oder Ärmelbündchen möglich.
Material: i. d. R. Wolle (oder Leinen, aber eher selten).

Surcot (Sukine, Übergewand): Übergewand, Länge kann variieren von Waden- bis Knöchellang, mit langen, halblangen oder dreiviertellangen Ärmeln, oder ohne Ärmel (keine Höllenfenster), Brettchenborte am Halsausschnitt und/oder an den Ärmelkanten (dann aber keine Borte am Kleid) möglich.
Material: Wolle

Beinlinge: Knielang, einfarbig, nicht schwarz
Material: Wolle oder Leinen

Guertel: Breite: max. 25mm, Länge: Max: bis zum Oberschenkel reichend
Material: Leder, Schnallen aus Bronze oder Messing, oder Brettchenborte

Schuhe: Leder, braun, wendegenäht (Halbschuhe)

Mantel: Tasselmantel (halbkreis)
Material: gewalkte Wolle oder Wolle mit Wolle gefüttert.

Kopftuch: In verschiedenen Formen getragen, aber immer einfach, Material Leinen, nie bestickt oder ähnliches...

Gürteltasche: Halbkreisförmige oder rechteckige Tasche aus Leder oder Stoff (Leinen), oder Lederbeutel

Essmesser: Gerade Klinge, Griff aus Horn, Holz oder Bein, eventuell mit Leder umwickelt.

Fürspan (einfach)

Optional

Unterkleid: Unterkleid, mit langen schmalen Ärmeln, ca. knöchellang, halsferner runder Ausschnitt, mit Geren.
Material: Leinen

Gugel: Gugel OHNE Ausstülpung
Material: Wolle, eventuell gefüttert mit Wolle, kurze Sendelbinde oder nur Spitze.

Hut (Stroh)

Arbeitsmesser

 

Ausstattung für den Mann von Stand

Basisausstattung

Cotte: Gewand, etwa knöchellang mit langen Ärmeln, enganliegend am Unterarm, kann mit einem oder zwei Reitschlitzen versehen werden, Borte an Halsausschnitt und/oder Ärmelbündchen.
Material: Wolle oder Leinen, Seide, Wolle golddurchwirkt. Am kostbarsten und sehr selten scharlachfarbene, gemusterte Wollstoffe von bester Qualtität, gewalkte, gefilzte und gerauhte Wollstoffe in Leinwandbindung (Tuchbindung).

Surcot (Sukine, Übergewand): Überrock, der über der Cotte getragen werden kann. Unterschiedliche Längen möglich, Ärmellänge variabel: halblang, dreiviertel oder ärmellos, Ärmel eng, weit oder trichterförmig. Halssausschnitt rund oder V-förmig, Borte am Halsausschnitt, kann vorne offen sein.
Material: Wolle oder Leinen oder Seide, Brokat, Seidendamast, Atlas

Beinlinge: Oberschenkellang mit Steg oder Fußteil, einfarbig i.d.R. schwarz
Material: feine Wolle oder Leinen oder Seide, in der Regel aus Scharlach, ein feines, durch die Art der Fadenführung und des Webens dehnbares Wollgewebe (ursprünglich bezeichnete Scharlach zunächst jeden Stoff von intensiver Farbe - später reduziert auf Scharlachrot.)

Bruche: Etwa knielang, eventuell etwas kürzer
Material: feines Leinen

Guertel: Breite max. 35mm, Länge max. bis zum Saum der Kotta
Material: Leder, Schnalle: Edel- oder Buntmetall etc.

Bundhaube: Material: Leinen, weiß oder naturfarben

Schuhe: Leder, braun, wendegenäht (Halbstiefel)

Mantel: Tasselmantel oder Nuschenmantel
Material: gewalkte Wolle oder Wolle mit Wolle gefüttert oder Wolle mit Pelz gefüttert.

Garnache: Übergewand, Reisebekleidung, Jagdbekleidung

 

Guerteltasche: Halbkreisförmige oder rechteckige Tasche aus Leder oder Stoff

Essmesser: Gerade Klinge, Griff aus Horn, Holz oder Bein, eventuell mit Leder umwickelt.

Fürspan

Optional

Unterhemd: Hemd, mit langen schmalen Ärmeln, etwa Mitte Oberschenkel lang, Halsferner Ausschnitt, mit seitlichen Geren oder geschlitzt.
Material: feines Leinen oder Seide

Geldkatze: Lederbeutel mit etwas längerem Riemen

Almosenbeutel: Bestickte Seide, mit Leinen gefüttert, oder Leder, bemalt. (Minnegabe)

Hut: Filz oder Leder

Fingerhandschuhe: Leder, Brokat

Schwert, Dolch

 

Ausstattung für die Frau von Stand

Basisausstattung

Cotte (Kleid, Schlupfgewand): Gewand, knöchellang, lange Ärmel am Unterarm eng anliegend, eventuell geknoepft, runder Halsausschnitt, Schleppe oder Überlänge möglich, Borte an Halsausschnitt und/oder Ärmelbündchen oder auch bestickt.
Material: Wolle, Leinen, Seide oder Samt (sehr teuer und exotisch, aber bekannt seit dem 13. Jahrhundert - ein Kettsamt mit zusätzlicher Plkette, die während des Webens über Ruten läuft und Schlingen bildet, die aufgeschnitten werden. Samte wurden in vielen Seidenwebereien hergestellt und waren zum Großteil der Oberschicht vorbehalten. Ebenso Seidenpfellel, ein Seidensamt mit eingewebten, auch goldurchbwirktem Muster, gefolft Pfeffel, einem weißen, im Spätmittelalter farbigen Wollsamt. Seiden- und Samtstoffe wurden wegen ihrer Kostbarkeit häufig nur als Besatzstreifen verwendet.)

Surcot (Sukine, Übergewand): Langes Übergewand (knöchel- oder Bodenlang) mit langen, halblangen oder dreiviertellangen Ärmeln, ohne Ärmel, eventuell mit Höllenfenstern, Bortenbesatz an Halsausschnitt und/oder Ärmeln möglich, eventuell Schleppeoder Überlänge, Geren geben die nötige Weite. Neben der langen Variante ist auch eine Länge bis zum halben Oberschenkel möglich. Ein solches Übergewand kann auch mit Flitter besetzt sein oder mit Perlen bestickt.
Material: Wolle, Leinen oder Seide

Beinlinge: Knielang, werden unter dem Knie von einem Band (Leder, Borte oder aus gewalker Wolle) gehalten.
Material: feine Wolle, Seide oder Leinen

Guertel: Breite max. 25mm, Länge max. Kniehöhe.
Material: Leder, Brettchenborte oder bestickte Seide, Schnallen aus Bronze oder Messing, Silber vergoldet, Gold

Schuhe: Leder, braun, wendegenäht (Halbschuhe), Stoff bestickt, auch Brokat, mit Ledersohlen.

Kopfbedeckung: Gebende, Schleier, Haarnetz (eventuell mit Perlen, Edelsteinen oder kleinen Wappenschilden geschmückt)
Material: Leinen oder Seide, unter Umständen auch farbig. Auch 'Kopftuecher', in verschiedenen Formen gewickelt und gesteckt, Wimpel, Rise.

Mantel: Tasselmantel oder Nuschenmantel
Material: gewalkte Wolle oder Wolle mit Wolle gefüttert oder Wolle mit Pelz gefüttert oder Wolle mit Seide gefüttert.

Essmesser: Gerade Klinge, Griff aus Horn, Holz oder Bein, eventuell mit Leder umwickelt

Fuerspan

Optional

Unterkleid (hemede, frz. Chemise): Mit langen Ärmeln oder Ärmellos, mit Geren, je nach Art als Schlupfgewand oder auf Figur geschnürt.
Material: feines Leinen oder Seide, Gaze, eventuell am Saum bestickt.

Schapel: Kranzförmiger Kopfschmuck aus Blumen, bestickten Bändern und/oder Metall (i. d. R. aus vergoldetem Silberblech, eventuell mit Rosetten oder Edelsteinen geschmückt.) Auch Stoffschapel aus Leinen oder Seide.

Pilgertasche: Umhängetasche zum Verstauen von allerhand Kleinigkeiten,

Rosenkranz

 

-->