SUB-Logo



Elektronische Dissertationen der Georg-August-Universität Göttingen

Aufgelegt bei der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen


    DIE MATERIELLE KULTUR IN DEN LÜNEBURGER TESTAMENTEN 1323 BIS 1500

    von Susanne Mosler - Christoph.




Hinweis: Alle Dokumente liegen im PDF-Format vor.




Inhaltsverzeichnis:

    Abstract

    Vorwort S. 7

    I. Einleitung S. 8

      1. Der Forschungsgegenstand S. 8
      2. Das wissenschaftliche Umfeld S. 9
      3. Die Rahmenbedingungen der Stadtgeschichte S. 13
        1. Die Stadt Lüneburg S. 14
        2. Die Saline S. 14
        3. Stadtpolitische Konsequenzen S. 17
      4. Das Testament in der Stadt Lüneburg S. 17
        1. Die stadtrechtliche Einbettung S. 17
        2. Formale Eigenschaften S. 19
        3. Die Quellenlage S. 19
      5. Anlage der Arbeit und Literatur S. 22

    II. Die Testatoren S. 27
      1. Testierungsrate und soziale Stellung S. 27
      2. Die Häufigkeit der Sachguterwähnung S. 31
      3. Die Art und Weise der Sachguterwähnung S.33
      4. Die Empfänger der Sachgüter S.35

    III. Die Sachgüter S. 39

      1. Bücher S. 39
      2. Schmuckstücke S. 56
        1. smyde - Pauschal vererbte Schmuckstücke S. 56
        2. Einzeln bestimmbare Schmuckstücke S. 58
          handtruwe·Ringe·Armreife·Brosche· Kette·Kopfzier·Bisamapfel·Rosenkranz ·Agnus Dei·
        3. Schlußbemerkung S. 73
      3. Liturgisches Gerät S. 75
        Kelche·Schrein·Kreuz·Pacificale· Tragaltar·
      4. Das private Andachtsbild S.82
      5. Tuch S. 85
        1. Die Ware „Tuch“ in der Stadt Lüneburg S. 85
        2. Häufigkeit der testamentarischen Erwähnung, Donatoren und Empfänger S. 86
        3. Verwendung der Tuchlegate S. 88
          Tuchlegate zur Bekleidung Armer·Tuchlegate für Verwandte und Bekannte·Tuchlegate für kirchliche Personen und Institutionen·Testament als Erinnerung an Schulden für Tuch·Verfügungen über Sargtuch
      6. Kleidung S. 96
        1. Einleitung S. 96
        2. Kleid S. 98
          Ein Paar Kleider·Ein Kleid·Summarisch vergabte Kleider·Kleidung, der erst anzuschaffen ist·Kleiderhandel
        3. Rock S. 105
          Die Farbe der Röcke·Herkunft und Art der verwendeten Stoffe·Aussehen und Verwendung
        4. Wams S. 115
        5. Jacke S. 116
        6. Hoike S. 117
          Farben·Aussehen und Verwendung·Wert
        7. Schaube S. 122
          Aussehen und Verwendung
        8. Pelz S. 124
        9. Futter S. 127
          Futter ohne Kleidungsstück·Verbindung von Futter und Kleidungsstück·Futtermaterialien: Tuch und Pelz·Farbigkeit der gefütterten Kleidungsstücke·Futter im Spiegel der Lüneburger Luxusgesetzgebung·Verfügungen über Futter in den Testamenten anderer Städte
        10. Kleidungszubehör S. 132
          Kopfbedeckungen·Kragen·hovedgad·Ärmel ·Knöpfe·smyde·Gürtel: Fertigungsmaterial und Aussehen der Gürtel, Nutzung der Gürtel für die Herstellung von Kelchen, Gürtel in den Testamenten anderer Städte
      7. Liturgische Gewänder S.142
        Terminologisch bezeichnete liturgische Gewänder·Als Meßgewand oder Priesterkleidung bezeichnete liturgische Gewänder
      8. Mobiliar und textiles Zubehör S.148
        1. Betten und ihr textiles Zubehör S. 148
          Bett - Das Möbel·Textiles Zubehör: Laken, Polster, Kissen und Decken·Schlußfolgerungen
        2. Truhen S. 164
          Herstellung und Aussehen der Truhen·Häufigkeit der testamentarischen Vererbung, Donatoren und Empfänger·Truhen und das in ihnen Verwahrte·Standort·Truhen in den Testamenten anderer Städte
        3. Schränke S.174
          Nutzungsgeschichte·Herstellungsmaterial· Häufigkeit der testamentarischen Vererbung, Donatoren und Empfänger·Verwendung der Schränke·Standort
        4. Kontor S.181
        5. Tische und ihr textiles Zubehör S. 182
          Häufigkeit der testamentarischen Vererbung, Donatoren und Empfänger·Verwendung und Aussehen der Tische·Tischtuch: Herstellung und Aussehen·Servietten
        6. Sitzgelegenheiten und textiles Zubehör S. 188
          Häufigkeit der testamentarischen Vererbung, Donatoren und Empfänger·Aussehen·Verwendung·Sitzkissen
      9. Küchen- und Tischgerätschaften S. 194
        1. Einleitung S. 194
        2. Küchengerätschaften S. 195
            1. Grapen S. 195
              Donatoren und Empfänger·Herstellungsmaterial der Grapen, Größe und Qualität·Nutzung der Grapen und verschiedene Formen
            2. Kessel S.200
              Donatoren und Empfänger·Material· Nutzung·Anzahl und Größe der Kessel
            3. Pfannen S. 203
            4. Mörser S. 205
            5. Geräte für das Kochen am Herdfeuer S. 206
        3. Tischzubehör S. 207
            1. Kanne S. 207
              Donatoren und Empfänger·Materialien·Unterschiedliche Kannenformen·Hohlmaßkannen·Kannen als Transportmittel für Flüssigkeiten
            2. Flaschen S. 212
            3. Trinkgefäße S. 213
              Die Empfänger von Trinkgefäßlegaten
              Schalentrinkgefäße: Schale, Kopf und Schauer Schale: Material-Aussehen der Schalen-Schalen mit und ohne Fuß-Gewicht der Schalen-Die Schale als Pfandobjekt-Weiterverarbeitung der Schale·Kopf· walsche noit·Schauer·Becher·Gläser·Die Empfänger von Trinkgefäßlegaten
            4. Besteck: Löffel, Messer und Gabel S. 227
              Löffel: Material-Anzahl und Aussehen der Löffel·Messer·Gabel·Donatoren und Empfänger der Bestecklegate
        4. Handwaschgeräte und textiles Zubehör S. 232
          Handfaß: Material und Aussehen-Donatoren und Empfänger-Größe und Anzahl·Becken: Handbecken- Rasierbecken-“Toilettenbecken“-stovenbecken·Handtuch

    IV. Schlußbemerkung S. 239

    Tabelle I:Tabellarischer Überblick über die Sachgutverfügungen S. 247
    Tabelle II:Empfänger der Sachgüter S. 260
    Die Testamente S. 273
    Die Testamente S. 290
    Die Testamente S. 360
    Lüneburger Bildmaterial S. 392
    Zum Thema: Schmuckstücke S. 392
    Zum Thema: (Privates) Andachtsbild S. 393
    Zum Thema: Bettzubehör und goldenes Sargtuch S. 394
    Zum Thema: Truhen S. 395
    Zum Thema: Schrankmobiliar und Beutelbuch S. 396
    Zum Thema: Tisch S. 397

    Quellen und Literatur S. 398


    [Letztmalige Aktualisierung: 28.09.1998 / gw]